Alle Beiträge von Lewerenz

Der SSB zu Gast bei Radio Okerwelle

Sendestunde im Oktober bei Radio Okerwelle

Vertreter des Stadtsportbundes Braunschweig sind am 30.10.2018  in der Sendung „Sozial Spezial“ bei Radio Okerwelle zu Gast und stellen sich den Fragen des Moderators Wolfgang Altstädt.

Die Sendung wird am

Dienstag, den 30.10.2018 von 19.00 – 20.00  Uhr ausgestrahlt und am Mittwoch, den 31.10.2018 um 09.05 Uhr wiederholt.

Radio Okerwelle ist nicht nur über die Frequenz 104,6 zu empfangen, sondern auch im Internet unter www.okerwelle.de zu hören.

Selbstverständlich steht auch eine kostenfreie App zum Herunterladen zur Verfügung.

Sportabzeichen und Inklusion…

…sind zwei Teilbereiche des Sports, deren Förderung sich der Stadtsportbund Braunschweig aktuell besonders stark auf die Fahne geschrieben hat.

Nachdem der Stadtsportbund mit dem Projekt BINAS Inklusionsmanager der Vereine und Sportabzeichenprüfer für Menschen mit und ohne Behinderung ausgebildet hat trägt diese Ausbildung die ersten Früchte:

Der Polizeisportverein Braunschweig zählt zu den größten Vereinen der Stadt und hat am 09.09.2018 zum „Inklusiven Sportabzeichentag“ ins Polizeistation in der Georg-Westermann-Allee eingeladen. Die Teilnahme war ab 6 Jahren möglich, sie war zudem kostenlos, mit und ohne Behinderung möglich und nicht an eine Vereinszugehörigkeit gebunden.Zum Flyer

28 neue Sportabzeichenprüfer*innen für Menschen mit Behinderung ausgebildet.

Im Rahmen der Weiterbildung der Inklusionsmanagerinnen und         -manager hat der Fachwart für das Deutsche Sportabzeichen im Behinderten Sportverband Niedersachsen auf Bitte des Stadtsportbundes und mit Unterstützung des Sportreferates der Stadt Braunschweig einen Lehrgang für Prüfer*innen zum Erwerb der Prüfberechtigung für Menschen mit Behinderung durchgeführt.
Der Lehrgang, der bei schönstem Wetter stattfand und nicht nur für Inklusionsmanager*innen sondern für alle Interessierten im Bereich Sportabzeichen und Inklusion durchgeführt wurde, beinhaltete nachfolgende Themen: Einarbeitung in das Handbuch, Voraussetzung für die Abnahme, Behinderungsklassen, Nachweis einer Behinderung, Leistungskatalog, Fallbeispiele, Prüfkarten, Prüfungsbestimmungen zu den sportpraktischen Disziplinen, Ausgleichsbedingungen und dem Praxisblock mit dem Aufbau des Rollstuhlparcours und der Zielweitwurfstation.
Die Vertreter der Stadt Braunschweig, Sportkoordinator Stefan Wilke und des Stadtsportbundes Braunschweig, Oliver Nieden, konnten sich bei 28 Teilnehmern und Teilnehmerinnen bedanken, die in nachfolgenden Vereinen, Verbänden und Institutionen nun als ausgebildete Prüfer bzw. Prüferinnen wirken dürfen:
Boulder e.V., Braunschweiger Männer-Turnverein von 1847 e.V., Braunschweiger Schützengesellschaft 1545, Freie Turnerschaft Braunschweig e.V., Lebenshilfe Braunschweig gemeinnützige GmbH, Motorsportclub der Polizei Braunschweig im ADAC e.V., Polizeisportverein Braunschweig e. V., Schwimm-Sport-Club Germania 08 e.V. , Sportabteilung der Peiner Lebenshilfe e. V. Sportverein Querum von 1911 e.V., TSV Germania Lamme 1946 e. V., Turn- und Sportverein 1921 Schapen e.V., Turn- und Sportverein „Frisch Auf“ e.V. Timmerlah, TSV Eintracht Völkenrode 1904 e.V., Welfen Sport Club Braunschweig e.V., 1. FC Pappelberg e.V sowie der Sportjugend und des Stadtsportbundes Braunschweig e.V.

Kontakt:
Oliver Nieden
Inklusionsmanager des Stadtsportbundes Braunschweig
Mail: onieden@ssb-bs.de

BINAS Fortsetzung im 2. Halbjahr 2018

Das Inklusionsprojekt BINAS (Braunschweig integriert natürlich alle Sportler) wird im 2. Halbjahr 2018 fortgesetzt!                                              In diesem Rahmen findet sowohl im 3. Quartal 18 eine BINAS-Ausbildung ÜL-C Breitensport/Behindertensport (BB), als auch eine Fortbildung zur Lizenzverlängerung ÜL-C BB mit 10 LE (23.06.18) statt.

Hier finden sie die Terminübersicht in Kurzform, sowie ausführliche Ausschreibungsinformationen.

Braunschweiger Sportvereine haben die Möglichkeit, qualifiziertes Personal ausbilden zu lassen, um das Thema INKLUSION im Sport in den eigenen Verein zu bringen!

Durch die Bezuschussung/Förderung der Stadt Braunschweig bietet sich hier den Braunschweiger Sportvereinen ein kostenloses Qualifizierungsangebot.

Teilnahmevoraussetzungen:                                                                                          – Mitgliedschaft in einem Braunschweiger Sportverein
– Entsendung/Anmeldung durch einen Braunschweiger Sportverei
– Lehrgangsbestätigung erfolgt anschließend durch den SSB mit Antragsformular der Stadt BS ‚Vorhabenbeginn + Zuschussantrag‘
(Die Lehrgangsgebühren trägt zunächst der Verein. Nach Absolvierung der Seminareinheiten bekommen die Vereine die Kosten durch die Stadt BS erstattet)

Ich würde mich sehr freuen, wenn dieses Angebot in den jeweiligen Vereinen möglichst vielen interessierten Trainern/innen vorgestellt und eine Entsendung durch den Verein vorgenommen wird.

Wir freuen uns über zahlreiche Anmeldungen!!!

Birgit Wiszinski                                                                                              Sportreferentin BILDUNG im                                                              Stadtsportbund Braunschweig e.V.

Frankfurter Str. 279                                                                                              38122 Braunschweig

Tel: 0531 80092                                                                                                             Fax: 0531 894322

Mail: biwi@ssb-bs.de                                                                                             Home: www.ssb-bs.de

6. Ferien-Sport-Karussell – der SSB sagt „Danke!“…

…dieses gilt, vor allem, erneut unseren Sponsoren, ohne deren Engagement diese Maßnahme nicht durchzuführen wäre. Alle sind bereits seit „der ersten Drehung“ des Karussells dabei! Namentlich sind dieses in alphabethischer Reihenfolge: Die Bürgerstiftung Braunschweig, die Görge Discount GmbH, die Stiftung Kleiderversorgung Braunschweig, Tiny Tots e.V. und die Volker-Brumme-Stiftung.

Unser Dank gilt aber auch allen Helfern, Sportvereinen und deren Trainern und natürlich den wichtigsten Personen dieses Karussells, den teilnehmenden Kindern.

120 Teilnehmer waren es wieder und es hätten noch viel mehr sein können, wenn, ja wenn die Möglichkeiten das hergäben. „Mehr als 4 Gruppen a 30 Teilnehmer sind nicht möglich und so mussten wir leider wieder vielen Kindern absagen“, bedauert Tina Stöter, die Initiatorin und Organisatorin der Aktion. Besonders erfreulich sei auch die Tatsache, dieses Mal 5 behinderte Kinder begrüßen zu können.

Alle Kinder waren wieder mit vollem Einsatz bei der Sache und hatten viel Spaß. Nach 2 vollen Tagen und 8 Sportarten – Basketball, Golf, Hockey, Rugby am Donnerstag und Badminton, Baseball, Judo und Tennis am Freitag – gingen alle glücklich und zufrieden, aber auch durchaus geschafft nach Hause.