Hilfsprogramm “Aktiv für Geflüchtete” gestartet

Hilfsprogramm “Aktiv für Geflüchtete” gestartet

Unter dem Motto “Sport verbindet Menschen – Aktiv für Geflüchtete” hat der Landessportbund Niedersachsen aus aktuellem Anlass der Ukraineflüchtlinge ein umfassendes Hilfsprogramm für Vereine, Landesfachverbände und Sportbünde erarbeitet.

Um bestehende Projekte und neu ins Leben gerufene Unterstützungsangebote der Vereine schnell und unbürokratisch umzusetzen, können Vereine bis zu 4 Anträge auf eine 500 € – Pauschalförderung stellen. Das Geld kann zum Beispiel für Kinderbetreuung, Materialien und Ausrüstung für Sportangebote, Ausgaben für Übersetzungen (Dolmetscher) und Sportkleidung für Geflüchtete verwendet werden.

Die Anträge können mithilfe des Antragsformulars direkt an den Stadtsportbund geschickt werden, der die Budgetverteilung für die Braunschweiger Vereine übernimmt.

Wichtiger Hinweis: Sportversicherungsschutz für Geflüchtete

Der Landessportbund hat mit der ARAG-Sportversicherung eine Nichtmitgliederversicherung für Flüchtlinge und Asylbewerber abgeschlossen. Diese Versicherung gilt auch für Flüchtlinge aus der Ukraine, auch wenn der rechtliche Status noch ungeklärt ist.

 

Downloads:
– Merkblatt
– Antragsformular
– Kurzdokumentation Mittelanforderung
– Abrechnung HelferInnen Kinderbetreuung
– Nichtmitgliederversicherung

Auf der Homepage des Landessportbundes finden Sie eine Übersicht und weitere Informationen aller Hilfsangebote

https://www.lsb-niedersachsen.de/themen/sportentwicklung/integration-im-und-durch-sport/aktiv-fuer-gefluechtete

 

Kontakt / Antrag:

Tina Stöter
Fon:       0531 / 2807424
E-Mail: tstoeter@ssb-bs.de